Tag 4

Ausblick aus meinem Zimmer im „Fischerstüble“

Heute ist es wieder weitgehend windstill. Ich finde eine lauschige kleine Einstiegsmöglichkeit in Litzelstetten:

Von dort paddele ich zunächst um die Insel Mainau herum. Teilweise durch Landschaftsschutzgebiet, wo es so flach wird, dass ich um die Finne bange.

Meditativ

Auf Höhe des Hafens wird es kurz aufregend wegen Fährverkehr aus & in 3 Richtungen. Und DIE haben hier immer Vorfahrt – of course.

Anschließend halte ich eine Weile auf die berühmten Pfahlbauten in Unteruhldingen zu. Die wollen aber nicht so recht näherrücken und langsam wird es Abend. Und ich muss später noch eine gute Motorradstunde zum Hotel zurück fahren.

Also paddele ich wieder Richtung Litzelstetten, und weil der Abend so schön ist, noch ein Weilchen zwischen den Seegelbooten am Ufer entlang.

Bei diesem Boot muss ich schlucken und denke an Frank, der im April so überraschend gestorben ist und den ich arg vermisse. Ich bin sicher, das hätte ihm gefallen.

Andere Bootseigner waren bei der Namensgebung deutlich pragmatischer.

Als ich oberhalb des Einstiegs das Board trocknen lasse und meinen restlichen Proviant vernichte, kommt eine Bettina vorbei. Und will unbedingt ein Foto machen. Ich sähe so glücklich aus. An der Frisur kann es jedenfalls nicht gelegen haben:

Sie hat ein Bluefin-Board unterm Arm und beginnt hier gerade ihre Feierabendrunde, versorgt mich aber vorher noch mit einem neuen Tourentipp.

Danke, Bettina!

Schreibe einen Kommentar