KROATIEN 2018

Zum Ende der Saison 2018 hatte ich mir die kroatische Küste vorgenommen.
Zunächst wollte ich mir Istrien anschauen und dann über die Jadranska Magistrala Richtung Süden. Vielleicht bis Dubrovnik, vielleicht auch weiter; mal schauen, wie die Reise sich entwickeln und wie weit die Zeit reichen würde.
Zwei Autoreisezüge (Düsseldorf-Innsbruck auf dem Hinweg und Verona-Düsseldorf auf den Rückweg) haben mir Zeit verschafft, die ich dann mit großer Freude in Kroatien verschwendet habe. Ich bin langsamer als sonst gereist und hatte dadurch einige interessante Begegnungen mit Menschen vor Ort oder solchen, die ebenfalls auf der Reise waren.

Eine gewisse Reiseroutine, die sich in den letzten Jahren mit dem Motorrad eingestellt hat, sorgte für ein ganz neues und lässigeres Unterwegssein als zuvor. Und als sich eines sonnigen Morgens das iPhone nicht mehr entsperren ließ, kaufte ich eine gedruckte Papierkarte und setzte die Reise tiefenentspannt ohne digitale Navigation und Kommunikation fort.
Es kam eine Ruhe in die ganze Sache, die ich schnell zu schätzen lernte. Denn klar ist: während die Alleinreisende sich Gedanken darüber macht, wie sie dieses oder jenes teilen und kommunizieren kann, zieht der Moment vorüber und für Begegnungen ist man in diesem Modus nur bedingt offen.
Und wenn man MENSCHEN ansprechen muss, weil auftauchende Fragen sich nicht mehr  über einen Blick ins Internet klären lassen, wird es natürlich viel interessanter. Seltsam, dass man das wissen kann und trotzdem wieder die bequeme Technik zückt, sobald verfügbar…

Leider ging durch dieses Malheur auch Fotomaterial verloren und die Bilder, die ich ab diesem Zeitpunkt (mit einem W-lan-iPad) gemacht habe, sind zum größten Teil von einer erbärmlichen Qualität.
Sobald ich aber Zeit und Lust dazu habe, werde ich versuchen, ein paar halbwegs präsentable Bilder hier einzustellen. Denn es war ja einfach zu schön 🙂


 Grobe Route / zurück zu „Motorradreisen“