Motorradreisen

Das erste Mal 2015

Zum ersten Mal mit dem Motorrad auf Reisen: ich habe keine konkreten Erwartungen und weiß nur eines ganz genau: es wird aufregend. Wie das mit ersten Malen so ist…
Die Route wird letztendlich durch das Wetter bestimmt und beschert mir u.a. die „Route des Crêtes“ und meinem Mechaniker-Ego einen ordentlichen Schub ;-).

Frankreich 2015

Eigentlich will ich bloss die Normandie kennenlernen. Das Wetter hat wieder einmal andere Pläne mit mir und schickt mich zunächst quer durch Frankreich bis hinunter an die Strände Aquitaniens. Auf dem Weg dorthin scheint auf einer einsamen Landstraße fast mein letztes Stündchen geschlagen zu haben und am Ende habe ich ganz schön Strecke gemacht und neben der Bretagne tatsächlich auch die Normandie noch ein wenig kennengelernt.

Die Alpen 2016

Die Alpen rufen! 2 Wochen im Mai, in denen das Wetter meistens passt: ich fahre u.a. über die Großglockner-Hochalpenstraße und werde in Meran zufällig Zeugin dieses wunderschönen Spektakels: Teilnehmer der jährlichen Herz-Jesu-Prozession erleuchten mit Feuern und Fackeln die umliegenden Bergkämme und -Gipfel. Nicht nur die erste Fahrt mit dem Autoreisezug und ein spontaner Reisepartner machen diese Reise besonders.

Korsika 2016

Korsika. Bei der Suche nach neuen erreichbaren Zielen für die Honda und mich fällt mir dieser schon länger gehegte Reisewunsch wieder ein. Da ich mir auf der wunderschönen und wohlriechenden Insel schon in den ersten Tagen eine Rippe breche und länger als geplant am Ort des Geschehens verweile, bleibt für den wildromantischen Westen am Ende keine Zeit mehr. Ich muss also wiederkommen!

Neuseeland 2017

Keine Motorradreise. Ich besuche einen alten Freund, der ans andere Ende meiner Welt auswandern will und probiere nebenbei die Sache mit dem Bloggen von unterwegs aus. Ein paar schönen Bildern sei Dank darf diese Reise ihren Platz hier behalten.

Ligurien 2017

Nach fast einem Jahr eingeschränkter Beweglichkeit endlich wieder eine Motorradreise. Ich weiss noch nicht, was und wieviel so geht und vertraue mich und die Honda deshalb wieder einmal dem Autozug an. Es wird eine kontrastreiche Reise mit viel Wetterglück,  wunderbaren Bergrouten und einer sehr netten neuen Bekanntschaft.

Kroatien 2018

Eine ausgesprochen entspannte Reise entlang der kroatischen Küste. Völlig unbeabsichtigt lerne ich die neue, alte Art des Reisens wieder schätzen: ohne digitale Navigation, Telefon oder Handykamera. Am längsten hält es mich schließlich in Makarska, wo es sich zwischen Biokovo-Gebirge und zahlreichen schönen Stränden gut leben lässt.  Die Honda hält treu zu mir – bis fast zum Ende der Reise. Am Ende der drei Wochen rolle ich an einem Sonntagmorgen vom Autozug Verona-Düsseldorf, verabschiede mich noch von den Zugbekanntschaften und verzurre die Ladung. Dann mag sie nicht mehr anspringen. Die Batterie ist am Ende, wie ich später feststellen werde. Keinen Moment zu spät…

Kalabrien 2019

Auf dem Weg nach Kalabrien erlebe ich Italien neu. Die immer  wieder mal unsichere Wetterlage und eine glückliche Hand bei der Auswahl der Unterkünfte führen dazu, dass ich am Ende kein einziges mal gezeltet habe. Zum Motorradfahren bleibt das Wetter fast vier Wochen lang ideal,  zum Baden jedoch zu kühl. Ganz am Ende meiner Reise kehrt dann plötzlich doch noch der Sommer ein und ich darf im Süden der Toskana noch 2 herrliche Strandtage genießen.

Schreibe einen Kommentar