Mit Motorrad, SUP und Paddel unterwegs

Ammersee… Starnberger See… Chiemsee… WALCHENSEE… die bayerischen Seen waren in der letzten Woche meine Favoriten bzw. Eckpunkte der geplanten Paddelreise. Weil ich zwar auf schönen Strecken, aber dieses Mal eben nicht so weit fahren wollte, um beim Paddeln und schwimmen noch ein bisschen Sonne und Wärme auf dem Wasser zu genießen. Die Wetterprognosen wollen es wieder einmal anders. Denn es sieht so aus, als würde der Sommer sich – zumindest in Deutschland – bald verabschieden.

Der Walchensee, den ich besuchen will, seit ich vor ein paar Jahren die Doku „Hippies mit Hackbrett“ gesehen habe, muss also noch ein bisschen warten. Und auch die Idee, mit dem SUP das Wellenreiten, z.B. in Südfrankreich, auszuprobieren, habe ich wegen der langen Anreise zunächst einmal vertagt.

Der Wunsch, nur so weit in den Süden zu fahren, wie das Wetter es nötig macht, führt mich morgen erst einmal an den Bodensee, um nach ein paar Tagen hoffentlich sonniger Paddelei hinter die Alpen bis zum Lago Maggiore weiterzureisen. Mal sehen, was von dort aus alles mit dem SUP machbar ist.

Das Wochenende habe ich also für die neue Planung und letzte Reisevorbereitungen genutzt, wie z.B. einen Kinnriemen für mein astreines Lieblingshütchen zu basteln :-). Wusstet Ihr, dass man „Kordelstopper“ kaufen kann?
Ganz optimistisch habe ich mir auch noch zwei langärmelige Rashguards zugelegt, die mich vor der Sonne schützen sollen, wenn ich stundenlang auf dem Wasser unterwegs bin.
Aber vor allem die Suche nach schönen und trotzdem noch halbwegs zu meinem Budget passenden Unterkünften an Bodensee und Lago Maggiore hat mehr Zeit verschlungen, als ich geahnt habe.

Die Motorradkette ist geschmiert, die Enduristans sind (fast) gepackt und morgen früh geht es endlich los. Bin sooo gespannt…

Schreibe einen Kommentar